Oktoberfest im Klinikum Mitte

Das Oktoberfest war eingebettet in eine bayrische Woche und der Höhepunkt, der Speiseplan, wies typisch bayrische Gerichte auf und die Räumlichkeiten der Einrichtungen waren festlich geschmückt.  Musik wurde gespielt von Herrn Burdorf, hier wurden alte Heimat- und Volkslieder bayrisch interpretiert, ebenso wurden Schlager zum Besten gegeben. Die Stimmung war außerordentlich gut, es wurde miteinander getanzt, […]


Das Oktoberfest war eingebettet in eine bayrische Woche und der Höhepunkt, der Speiseplan, wies typisch bayrische Gerichte auf und die Räumlichkeiten der Einrichtungen waren festlich geschmückt.  Musik wurde gespielt von Herrn Burdorf, hier wurden alte Heimat- und Volkslieder bayrisch interpretiert, ebenso wurden Schlager zum Besten gegeben. Die Stimmung war außerordentlich gut, es wurde miteinander getanzt, geschunkelt und gelacht. Zur Verköstigung gab es Brezeln, Weißwurst, Leberkäse und natürlich Weißbier. Es hat allen sehr  gut geschmeckt und wir freuen uns auf das nächste Fest im Jahr 2016. Wohl bekomm’s!

Viele interessierte Bürgerinnen und Pflegende besuchten am 25. September den Bremer Fachtag Demenz auf dem Bremer Marktplatz.

Wir informierten am Convivo-Stand über Ausbildungsmöglichkeiten in der Altenpflege, unsere stationären und ambulanten Angebote, zum Umgang mit dementen Menschen aber auch Lehrer und Lehrerinnen über die Aufbereitung des Themas Demenz im Unterricht. Selbst Klinik-Clown Penny Pensky verweilte am Convivo-Stand, sang ein frivoles Lied mit seiner Ukulele und stand für ein Foto bereit.

Den Höhepunkt bildete der Solidaritätsmarsch für demente Menschen über den Marktplatz. Begleitet von der Sambagruppe Confusao sammelten wir eine Menge Aufmerksamkeit für das Thema Demenz.

In 2 Jahren gibt’s den nächsten Fachtag in Bremen. Vormerken und Dabeisein!

Danke an Sabine Greulich für Text & Bild

Unser diesjährige Ausflug mit unseren Bewohnern der Seniorenresidenz Weserbogen ging nach Bad Zwischenahn.

Um 10.30 sind wir pünktlich mit dem Reisebus losgefahren. Wir sind dann erstmal ein Stück über die Dörfer gefahren, um dann über die

Autobahn zum Zielort zu kommen.

Nach der Ankunft  gab es erstmal Mittagessen. Es gab wahlweise ein Bauernfrühstück oder Matjes mit Bratkartoffeln.

Danach sind wir spazieren gegangen und haben im Anschluss Kaffee und Kuchen genossen.

Dann wurde es auch schon wieder Zeit die Rückfahrt anzutreten. Zuvor hatten wir bestes Wetter, doch kaum sind wir mit dem Bus losgefahren

da fing es auch schon zu regnen an. Glück gehabt 🙂

Unser Bus fahrer, ist dann noch mit uns am Flughafen vorbei gefahren und hat uns noch alles gezeigt was dort neu entstanden ist und uns so einiges wissenswertes dazu erzählt.

Am 15.08. wurde im Haus Seewenje das Sommerfest gefeiert.

Trotz anfänglicher Wetter-Kapriolen hatte der Wettergott erbarmen und wir konnten alle gemütlich im Garten verweilen. Bewohner, Angehörige, Kinder und Mitarbeiter hatten Spaß und  einen angenehmen Nachmittag.

Herr Rono Witte sorgte für den musikalischen Rahmen und hat somit das Sommerfest abgerundet.

Schon jetzt freuen wir uns auf das nächste Event.

 

Am 10.07.2015 feierten Bewohner, Angehörige, Gäste, Kolleginnen und Kollegen das jährliche Sommerfestin unserer Seniorenresidenz Sonnenbogen.

Dieses Jahr stand die Veranstaltung ganz unter dem Motto: Schlagerparty

Viele Mitarbeiter und Eirnichtunsgleiter Frank Schinor schlüpften in die verschiedendsten Rollen der Schalgerstarts und lieferten umjubelte Auftritte ab.

Insgesamt feierten ca. 200 Gäste bei Kuchenbuffet und abendlichem Grillbuffet vom Holzkohlegrill.

Kurz und knapp: „Super Wetter, toller Nachmittag.“

PS: Unser heimlicher Schlagerstar-Gewinner: Azubi Niclas als Helene Fischer 🙂

Das alljährliche Sommerfest des Seniorenpflegeheims „Haus O’land“, Alfred-Faust-Straße 1 in Obervieland, ist inzwischen ein beliebter Treffpunkt für Bewohner, Angehörige, Nachbarn, Interessierte aus dem Stadtteil und nicht zuletzt des Personals der Einrichtung geworden.

Die Besucherzahl stieg deshalb in den letzten Jahren stetig an. In diesem Jahr, am Freitag, 17. Juli, dürfte sie noch höher gewesen sein, denn das wir haben den Anlass mit der Feier unseres zehnjährigen Bestehens verbunden.

„Haus O’land“ wurde im Jahr 2005 als erste Bremer Einrichtung speziell für die Bedürfnisse dementer Menschen konzipiert und gebaut. 82 demente Menschen in unterschiedlichen Phasen der Desorientierung fanden und finden dort ein neues Zuhause. Von Anfang an war man bestrebt, neue Wege in der Pflege und Betreuung demenzkranker Menschen zu gehen und den Bewohnern eine sichere bzw. stressfreie Umgebung zu bieten.

Einrichtungsleiter Philipp Nat ging in seiner kurzen Begrüßungsrede bei der Feier auch darauf ein. Aber er hatte aus diesem Anlass zudem ein besonderes Programm-“Bonbon“ zu bieten, denn erstmalig trat das Kindertanztheater „Blumen“ mit einigen Tänzen in der Einrichtung auf. Dabei wurden die Teilnehmer nicht allein von den Tänzen der jungen Menschen entzückt, sondern ebenfalls von der prächtigen Kostümierung der Akteure.

Aber auch viele weitere Programmpunkte, die sich in den vergangenen Jahren bewährt haben, gehörten wieder zum diesjährigen Sommerfest. Für Kinder wurden einige Attraktionen geboten, wie z. B. das Kinderschminken mit Tattoo-Aktionen, das Zöpfeflechten und das Aale-Fangspiel. Natürlich ist für die Erwachsenen ebenfalls viel Interessantes dabei gewesen, zum Beispiel die reichlich bestückte Grillstation, weiter die Popcornstation, die Tikki-Bar, an der auch exotische Getränke geboten werden, sowie die Möglichkeit zur Blutzucker- und Blutdruckmessung. Selbstverständlich fehlen auch Kaffee und Kuchen nicht.

Musikalisch wurde das Fest, wie schon in den Vorjahren, wieder von Musik-Moderator Jürgen Ferber gestaltet. Er hat sich diesmal Besonderes vorgenommen, denn er will nicht nur fröhliche Schlager und volkstümliche Titel aus den 1950-er bis -70-er-Jahren auflegen, sondern auch zeitgemäße Hits aus den Bereichen Schlager und Popmusik. Sein Motto heißt: „Tanze mit mir durch den Sommer“.

 

 

 

… wurden vom Umweltbetrieb Bremen und dem Oberneuland Magazin an der Franz-Schütte-Allee gepflanzt.

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner aus dem „Rowipark“ haben sich auf den Weg gemacht und genau nachgezählt.

KrokusseStimmt alles!

Vielen Dank an unsere tollen Schüler Louis, Carlotta und Alpay, die uns nicht nur beim Zählen unterstützt haben.

Gemeinsames Malen schafft Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, vermittelt Freude, spornt an, gibt Raum zum Genießen und für die eigene Fantasie.

Die Ergebnisse lassen uns immer wieder staunen…..

Wäsche zusammenlegen, Mahlzeiten gemeinsam vorbereiten, aber auch die Gymnastik, Umgang mit Tieren oder das Malen. Vielfältige Aktivitäten bestimmen den gemeinsamen Alltag in der Seniorengemeinschaft und knüpfen an den früheren Fähigkeiten der 21 Bewohner an.

 

Die Rowiparkler backen fleißig Blätterteigschnecken.

Mit tatkräftiger Unterstützung unser beiden Studenten Lena und Ashisch, die mit vollem Einsatz dabei sind. Auf diesem Wege an die beiden ein ganz großes Dankeschön!

Während der Zubereitung freute sich eine Bewohnerin so sehr und sagte:

„Das habe ich schon seit 150 Jahren gemacht, wir ollen Hausfrauen können das noch.“

Sie ist aber erst 75 Jahre jung 🙂

[nggallery id=82]

Unser Weserbogen feiert sein 5-jähriges Bestehen.

Gefeiert haben haben wir tüchtig mit Kaffee und Kuchen, Sekt und Bier. Begleitet hat uns der Cap san Chanty Chor mit zünftigen Seemannliedern.

Gleichzeitig wurden Kathrin Bernsdorf, Katja Müller, Nadine Dederke und Carsten Fischer für ihr 5-järiges Betriebsjubiläum geehrt. Vielen Dank für euer Engagement!

Besonders gefreut haben wir uns, dass auch die allersten BewohnerInnen mit von der Partie waren: Frau Suhling, Frau Gladhorn, Frau Lange und Frau Lorenz (nicht auf dem Foto Frau Adamowski).

 

[nggallery id=77]

 

 

 

Nein, keine Angst.

Aber unser Haus O´land – „Ein Zuhause für Menschen mit Demenz“ hat im letzten Jahr eine wunderschöne Weihnachtsfeier organsiert.

Am 4.12. feierten die O´länder gemeinsam im großen Saal und an Heilig Abend kam der Weihnachtsmann persönlich auf unsere Wohnbereiche und beschenkte die O´länder reichlich. Insgesamt kamen ca. 70 Angehörige vorbei um mit ihren Liebsten den heiligen Abend zu genießen.

Unser O´land-Team hat sich sehr ins Zeug gelegt um allen ein tolles Weihnachtsfest zu bescheren. Dafür möchten wir ein riesen Lob aussprechen.

Den Erfolg sieht man an den strahlenden Gesichtern.

 

Unsere Seniorenresidenz Weserbogen erfüllt dem SOS-Kinderdorf in Worpswede einen lang gehegten Wunsch. Der Erlös des Adventsbasars, den die Beschäftigten und Bewohnenden des Weserbogens möglich gemacht haben, wurde aufgestockt, um eine Stickmaschine zu kaufen. 

Das finden wir klasse und bedanken uns ganz herzlich bei unserem Weserbogen rund um Anke Deile!

Hier geht’s zum Artikel aus dem Wümme-Report vom 21.12.2014.

Im Oktober feierte unsere Demenzeinrichtung „Seniorenhaus Rockwinkeler Park“ ihr 10-jähriges Bestehen.

Neben einigen Reden und  Dankesworten an die Mitarbeiter konnten sich die Gäste bei bestem Königswetter die Eröffnung der kleinen Fotoausstellung im Freien anschauen.

Große Bilder mit Bremer Motiven sollen im Rundgang der Einrichtung für Abwechslung sorgen und bieten tolle Möglichkeiten für die Bewohnerinnen, in Ruhe zu verweilen.

Abgerundet wurde der Tag mit einem köstlichen Kuchenbuffet.

 

Sabine Greulich, unsere Demenzexpertin berichtet:

…eine demente Bewohnerin, die nicht mehr spricht, hat nach Monaten, die ich sie kennen und mit ihr arbeiten durfte einen vollständigen Satz gesagt. Gänsehaut pur! Ich bin fast hinten über gefallen.

Fast täglich erzählen mir Mitarbeiter auch Ihre Erfolgsgeschichten aus Ihrer Arbeit mit dementen Menschen.

Aus dem Rockwinkeler Park:

Eine Bewohnerin hat sich aufgerichtet, als sie die Musik von Peter Maffay hörte und hat über das ganze Gesicht gestrahlt. (Sie läuft sonst gebückt, blickt zu Boden und schaut Dich nicht an, eher durch Dich hindurch.)

Aus dem Haus O`land:

Eine demente Bewohnerin hat eine Brieffreundin, der sie aber selbst nicht mehr schreiben kann obwohl als gelernte Fremdsprachenkorrespondentin Worte und Sprache ihr Leben waren. Eine Praktikantin erfuhr von der Freundschaft der beiden Frauen und hat sich von der Bewohnerin einen Brief diktieren lassen und ihn dann verschickt. Die Bewohnerin schilderte darin wie sehr sie trauert, viele Dinge nicht mehr selbst tun zu können. Wie wohl sie sich aber bei dem Gedanken fühlt, dass im Haus O`land immer jemand ist, der ihr helfen kann.

Gänsehaut!

Wir müssen ERFOLG in der Arbeit mit dementen Menschen neu definieren: Z.B. als die Fähigkeit, einen Augenblick die Seele des anderen Menschen zu erreichen.

 

Was war Deine Erfolgsgeschichte in dieser Woche?

Trotz Werder : Schalke im Weserstadion wurde es an diesem Abend so unerwartet voll im Gemeindezentrum an der Friedhofstrasse, dass unsere Demenzbeauftragte Sabine Greulich und die Gäste des Vortrages kurz vor Beginn den Raum wechseln mussten, damit alle einen Sitzplatz hatten.

Viel Informatives rund um die Demenz und eigene Fragen und Beispiele der Teilnehmer machten diesen Abend lebendig und abwechslungsreich. Die Motivation der Gäste und die Zusammensetzung der Gruppe war vielfältig.

Pflegende Angehörige, Journalisten, Pflegeberater der Krankenkasse, Mitglieder des Besuchskreises der Gemeinde, Therapeuten … die Zeit verging wie im Fluge, sodass Sabine Greulich auch nach Ende der Veranstaltung noch dringende Fragen der Gäste beantwortete.

Ein bewegender Abend, der wieder mal verdeutlich: Demenz ist eine der Herausforderungen unserer Zeit.

Sabine Greulich

Am Dienstag und Mittwoch (24. & 24. September) hatten wir wieder unsere Zelte auf den Seniorentagen in Bremen aufgeschlagen.

Während dieser zwei Tage hat unser Messeteam alle Fragen rund um das Thema Pflege und Betreuung beantwortet. Wir hatten viele interessante und intensive Gespräche mit tollen Menschen. Vor allem unser Günter Ahrens und seine Robbe Ole (die vor allem in unserem Haus O`land zum Einsatz kommt) war wie in jedem Jahr der Publikumsmagnet.

Auch mit den Teamkollegen unserer Standgemeinschaft „Pflege und Familie“ hatten wir eine tolle Zeit.  

Folgende Firmen waren mit an Bord:

  • „Bremer Pflegedienst“
  • „Orthopädie-Technik-Martens“
  • „Sozietät Korzus und Partner“
  • „Volbert Hausnotruf“ 

Die gemeinsame Pflegerallye, bei der an jedem Strand eine kleine Aufgabe zu lösen war, sorgte für viel Interesse und rege Teilnahme bei den Besuchern. Schließlich gab es für die absolvierte Rallye tolle Gewinne, die zweimal täglich ausgelost wurden.

[nggallery id=67]

 

Wir freuen uns schon auf die kommenden Seniorentage.

Ein großer Dank gebührt allen Beteiligten, die uns vom Aufbau über die Standbetreuung bis hin zum Abbau unterstützt haben. Ohne euch geht es nicht!

Thema:  In den Schuhen des Anderen gehen – Die Realität dementer Menschen verstehen

 Auszug aus Rückmeldungen der Teilnehmer:

Die lockere Atmosphäre hat mir gefallen. Trotz des ernsten Themas konnten wir gemeinsam lachen.

Die Art der Präsentation und die verschiedenen Medien hat mir gefallen. Die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch und dass auf Fragen immer eingegangen wurde. Die praktischen Beispiele waren hilfreich.

 Ich konnte mein Wissen auffrischen und habe viel über die Sichtweise von Angehörigen gelernt, da die Gruppe gemischt ist.

 

Anmerkung der Schreiberin Sabine Greulich:

Die Praxisbeispiele, die Günter Ahrens in gekonnt lebhafter Art einfließen lässt, haben auch diesen Abend sehr bereichert. Danke für Deine Mitarbeit Günter!

Dank auch an das Team vom Seniorenhaus am Klinikum Mitte, die uns an jedem Veranstaltungsabend mit ihrem Catering verwöhnen und ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.

Der Demenz Raum geben

Der Demenz Raum geben

 

Auf Einladung der Ev. Gemeinde Oberneuland kamen am 11.September 20 Teilnehmer im grünen Salon der Gemeinde Oberneuland zusammen, um sich intensiv zum Thema „Umgang mit dementen Menschen“ zu informieren.

Pastor Frank Mühring, der die Andachten im Seniorenhaus Rockwinkeler Park hält und unsere Demenzbeauftragte, Sabine Greulich, führten die interessierten Zuhörer durch den Abend.

Viele Nachfragen zum Leben der Bewohner im Rockwinkler Park und dem Verhalten dementer Menschen wurden aufgegriffen und erörtert. Im Anschluß wurden  Ideen für eine intensivere  Vernetzung des Gemeindelebens mit den Bewohnern des Seniorenhauses geboren.

Die Frau des Küsters will wöchentlich mit Ihrem Hund zu Besuch kommen, in einem der nächsten Gottesdienste soll nochmal für die „Männerrunde“  ehrenamtliche Verstärkung gesucht werden, Mitglieder der Kantorei möchten zum singen kommen, usw.

Pastor Mühring selbst war erstaunt, dass an diesem Abend viele Besucher kamen, die er aus seiner Gemeinde noch gar nicht kannte.  

Ein beschwingter aber zugleich auch nachdenklicher  und kreativer Abend mit viel Werbung für demente Menschen und ihre Angehörigen, für das Seniorenhaus Rockwinkeler Park und ein lebendiges Gemeinwesen.

Eine Besucherin sagte zum Abschluß:

„Damit hatte ich heute Abend nicht gerechnet, dass wir auch zusammen lachen, dass wir über unser eigenes Alter nachdenken, dass die Bewohner des Seniorenhauses und auch die Mitarbeiter unsere Unterstützung brauchen und die Türen dort immer offen stehen.“

 

"Der Gemeindespiegel" 3-2018, S. 18/19

„Der Gemeindespiegel“ 3-2018, S. 18/19

 Auszug aus „Der Gemeindespiegel“, 3-2014, S.18/19

(DEMENZ) DINNER FOR ONE?

Nein, ein Dinner für viele Interessierte aus Obervieland unter dem Titel „Demenz-Dinner“ veranstaltet die Initiative „Wir für Menschen mit Demenz“ am Mittwoch, den 08.10.2014 um 18.30 Uhr im Bürgerhaus Obervieland.

Geniessen Sie ein 3-Gänge-Menü in netter Atmosphäre mit einem bunten Rahmenprogramm rund um das Thema Demenz. Henning Scherf wird da sein und aus seinen Erfahrungen in einer Demenz-WG erzählen, in der er gelebt hat. Es gibt Musik und Comedy und jede Menge Anregendes, um miteinander über das Thema Demenz ins Gespräch zu kommen.

  • Ort: Bürgerhaus Obervieland, Alfred-Faust-Str. 2, 28277 Bremen
  • Zeit: 08.10.2014, 18.30 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr)
  • Eintritt: 19€
  • Karten NUR im Vorverkauf bis 24.09.2014!
  • 0421 – 80 95 42 / Zentrale Pflege Arsten/Casa Vita 

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung unterstützen Sie weitere Veranstaltungen der Initiative „Wir für Menschen mit Demenz-Obervieland engagiert sich“ Damit unser Stadtteil ein lebenswerter Stadtteil für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen ist, wo Menschen einander respektieren und aufeinander achten. Denn: Demenz geht uns alle an!

 

DemenzDinner Plakat 02