Bei einem Besuch zu beachten

Aktuelle Verhaltensregeln für Ihren Besuch


Die aktuellsten Landesverordnungen von Nordrhein-Westfalen haben Vorrang, bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch oder kontaktieren Sie die Einrichtung.

Wenn ein, nach dem Infektionsschutzgesetz meldepflichtiges Infektionsgeschehen oder eine bestätigte Infektion mit Corona vorliegt, darf bis zur Isolierung oder Genesung der betroffenen Personen,  Besuch nur außerhalb der Wohnbereiche, in abgetrennten Bereichen oder im Außenbereich empfangen werden.

Der Einrichtung ist vorbehalten, aufgrund räumlicher Gegebenheiten oder personellen Ressourcen das Besuchskonzept einrichtungsintern anzupassen. Bitte erfragen Sie hier eventuelle Abweichungen. 

Vor dem Besuch

  • Frei von Erkältungssymptomen und nicht im Kontakt zu einer Corona infizierten Person
  • Wenn Kontakt mit einer Corona infizierten Person, müssen 14 Tage vergangen und sich keine Symptome der Krankheit entwickelt haben
  • Bei der Einrichtung erfragen, ob feste Besuchszeiten eingerichtet worden

Während des Besuchs

  • Temperaturmessungen und Registrierung in die Namensliste der Einrichtung zum Zweck der Infektionskettenverfolgung
  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Betreten der Einrichtung und Einweisung in Hygienemaßnahmen
  • Begleitung von Mitarbeiter*innen zur besuchten Person
  • Mindestabstand von 1,5 Metern zur besuchten und allen anderen Personen einhalten. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, müssen Besucher*innen und besuchte Person ein Mund-Nase-Schutz tragen – unabhängig vom Verwandtschaftsgrad
  • Unter einer Stunde keine Begrenzung der Besuchszeiten 
  • Täglich können zwei Besuche mit max. 2 Besucher*innen im Innen- und max. 4 Besucher*innen im Außenbereich empfangen werden
  • Besuch muss nicht mehr in einem separaten Besuchszimmer stattfinden

Am 29.6.2019 hatten wir unser alljährliches Sommerfest. Das Wetter war super und unseren Bewohner*innen und Besucher*innen hat es sehr gut gefallen. Neben leckerem Essen und selbstgemachtem Kuchen gab es für die kleinen Besucher*innen eine Hüpfburg und Ponys. Für die „Großen“ wurden in der Cocktailbar viele gehaltvolle Getränke gemixt oder man konnte einen Eiskaffee genießen, der einem italienischen Konkurrenz machte. Außerdem gab es viele tolle Preise. Um ein Los zu erhalten musste man am Glücksrad drehen oder einen Parkour durchlaufen mit Dosenwerfen, Nageln und Gummistiefelweitwurf. Den Teilnehmer*innen sowie auch den Zuschauer*innen hat dies große Freude bereitet.

Einige Eindrücke von unserem Tanz in den Mai.

Unser Seniorenhaus Radevormwald sendet herzliche Grüße von ihrem Ausflug zur Kegelbahn im Landgasthaus in Önkfeld. Auf diesem Wege bedanken sie sich noch einmalmal bei den Ehrenamtler*innen für die Einladung!

Es war toll, nicht nur das Wetter, auch die Stimmung war 1A. Herr Petrikat hinter seiner Musikanlage hat wie immer allen Erwartungen entsprochen und ohne Unterbrechung „Gute Laune Musik“ aufgelegt.
…gemäß unserem Motto „Ein Tag am Meer“ war unser Meer recht klein, hat aber Sinn und Zweck erfüllt. Die Bewohner und Besucher angelten fleißig um an der Verlosung der tollen Preise teilzunehmen. In den Gesichtern der Bewohner, wie man auf den ausgestellten Fotos sehen kann, erkennt man sofort, dass ihnen der Tag am Meer gut gefallen hat.
Auch das kulinarische Angebot der Küche bekam großen Beifall, denn die Kibbelinge und die Matjesbrötchen hat man oft auf den Tellern oder in der Hand gesehen. Auch unsere Poffertjes Damen haben fleißig gebacken, denn etwas lecker Süßes kommt ja immer gut an. Neben Kaffee und Kuchen gab es natürlich auch erfrischende Getränke und Cocktails auf unserer Terrasse . Es gab sowohl alkoholische als auch nicht-alkoholische Erfrischungen, die bei den Temperaturen gerne bestellt wurden. Selbst die Kleinsten unserer Besucher fühlten sich im Sand wohl und hatten sichtlich Spaß…

So konnten wir alle einen Tag am Meer erleben und genießen und das bei strahlendem Sonnenschein.