GRENZENLOSE KREATIVITÄT

Vernissage im Seniorenhaus am Klinikum Mitte “Kreatives Schaffen kennt keine Einschränkungen. Auch das Alter oder physische Beeinträchtigungen sind kein Hindernis. Nach diesem Motto arbeitet die Kunstgruppe des Seniorenhauses am Klinikum Mitte seit acht Jahren. Unter professioneller Anleitung werden die Teilnehmer im kreativen Schaffen individuell unterstützt, so dass sie Arbeiten nach eigenen Ideen und persönlichen Vorlieben […]


Vernissage im Seniorenhaus am Klinikum Mitte

“Kreatives Schaffen kennt keine Einschränkungen. Auch das Alter oder physische Beeinträchtigungen sind kein Hindernis. Nach diesem Motto arbeitet die Kunstgruppe des Seniorenhauses am Klinikum Mitte seit acht Jahren. Unter professioneller Anleitung werden die Teilnehmer im kreativen Schaffen individuell unterstützt, so dass sie Arbeiten nach eigenen Ideen und persönlichen Vorlieben umsetzten können. Die so entstandenen freien Werke zeichnen sich durch Selbstbestimmung und Authentizität aus und sollen nun auch der Öffentlichkeit präsentiert werden.”

Am 6. Juli fand die Vernissage zu der Ausstellung “Grenzenlose Kreativität” im Seniorenhaus am Klinikum Mitte statt.

Die Bewohner und TeilnehmerInnen der Kunstgruppe, geleitet von Alice Zippel, präsentierten ihre Werke in den Räumlichkeiten der Tagespflege dem interessierten Publikum.

Armin Weber, Palliativ-Beauftragter der Convivo Unternehmensgruppe, hielt die Eröffnungsrede und spannte den roten Faden der Veranstaltung. Er betonte die Vorteile und positiven Auswirkungen von Kunst in der Seniorenpflege. Auch Andreas Kottisch, Bremer Unternehmer und Politiker (SPD) sowie Abgeordneter der Bremischen Bürgerschaft, lobte in seiner Ansprache die pflegerischen und sozialen Leistungen des Seniorenhauses.

Ein großer Dank geht an alle Künstler des Hauses und die Initiatorin und Leiterin der Kunstgruppe Alice Zippel. Als kleine Aufmerksamkeit wurden schöne Blumen überreicht.

Während des Rundgangs gab es neben einem Buffet ausreichend Zeit zu schlendern, zu schauen und zu philosophieren. “Was möchte uns das Kunstwerk sagen?”

Für den guten Zweck wurden kleine Postkarten-Sets mit den Kunstdrucken ausgewählter Gemälde verkauft. Der Erlös wird an die Tafel, speziell an den Frühstück-Club für Kinder bis 18 Jahren, gespendet.

 

[nggallery id=58]